Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Pro Kröpelin

13.01.2012, H. Wendt

Die Schuldfrage zum politischen Dilemma unserer Stadt ist deshalb letztendlich bedeutungslos, da uns Kröpelinern die Kommunalverfassung MV nur eine einzige Möglichkeit lässt, diesem unhaltbaren Zustand endlich ein Ende zu setzen, nämlich die Neuwahl eines Bürgermeisters und als Voraussetzung dafür die Abwahl des jetzigen. Dafür müss­ten 2/3 der abgegebenen Stimmen für die Abwahl sein und diese 1/3 aller Wahlberechtigten entsprechen. Der Graben zwischen Bürgermeister und Stadtvertretung, die nicht abwählbar bis 2014 ihre Verantwortung für unsere Stadt wahrzunehmen hat, ist seit deren Wahl 2009 offenbar so tief geworden, dass eine Überbrü­ckung unmöglich geworden, das Vertrauen restlos zerstört zu sein scheint. Welche Auswirkungen und Folgen das für unsere Stadt hat, muss nicht sonderlich erklärt werden. Es liegt also in unseren Händen, am 15. Januar 2012 zu entscheiden, ob der jetzige Bürgermeister im Amt bleibt und das politische Hickhack mit den daraus resultierenden Folgen weiter geht oder wir die einzige Möglichkeit einer Änderung, die Abwahl des Bürger meisters und dessen Neuwahl, nutzen. Alle sollten am 15. Januar hingehen und weniger mit dem Gefühl, sondern dem Verstand entscheiden, wohin unsere Stadt gehen soll.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.