Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Postpanne

03.01.2012, Ursula Rosentreter
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel " »Es hat sich ausgetüddelt«"
im Rostocker Blitz vom 25.12.2011

Beim Lesen des Beitrages »Es hat sich ausgetüddelt« fiel mir eine Geschichte ein, die unsere Familie erlebte.

Die Tante meines Mannes wohnt in Lettland. Vor ca. drei Jahren wünschte sie sich eine Gartenschere. Die Schere war schnell besorgt, dazu ein Karton und etliche Souvenirs.

Während des »Verpackungsprozesses« ergab sich ein Disput: für Bindfaden oder Kleberolle. Das Klebeband siegte. Das notwendige Formular ausgefüllt und ab ging die Post. Doch wir staunten nicht schlecht: nach gut einer Woche rief ein uns völlig unbekannter Herr aus Bayern an. Bei ihm sei eine Gartenschere angekommen. Er war ärgerlich, denn er erwartete aus Rostock eine Sendung mit CDs. Nach einem längeren Disput war er bereit, die Gartenschere und das Verpackungsmaterial zur Post zu bringen und dort wieder versenden zu lassen. Nach längerer Zeit erhielt die Tante in der Hafenstadt Libau tatsächlich ihr Päckchen. Wo die CDs abgeblieben sind, ist uns bis heute nicht klar.

Meine Überlegung anschließend: Wäre die Fehlleitung auch erfolgt, wenn der Bindfaden ge­siegt hätte? Wir wissen es nicht. Bisher konnte uns jedoch keiner erklären, wie diese Panne überhaupt möglich war.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.