Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Piratenfest am Barnstorfer Strand

08.07.2011, Daniela Brennecke und Tina Schaber

Der Wustrower Kindergarten Immenhus geht dieses Jahr zum ersten Mal auf Schatzsuche.

Der Pirat Claas Fischländer hat eine Flaschenpost bekommen und holt sich die Kinder des Wustrower Kindergartens zu Hilfe, um gleich fünf Schatztruhen zu finden. Zwei davon sind für die Krippenkinder auf dem Kindergarten-Spielplatz in der Osterstraße verbuddelt, die großen Truhen für die »Großen« am Barnstorfer Strand vergraben.

Eine Woche lang haben die Kinder im Wustrower Kindergarten sich mit ihren Erziehern auf das Piratenfest vorbereitet: Da wurden Piratentücher und Flaggen bemalt, Piratengeschichten erzählt und Seeräuber-Lieder gelernt und gesungen. Hej ho! So vorbereitet, verkleidet und geschminkt, fuhren die Kindergarten-Kinder dann am Dienstag, dem 28. Juni, um 9 Uhr mit Kutsche und Fahrrad Richtung Barnstorfer Strand. Kaum waren die Großen weg, fiel der berüchtigte Pirat Claas Fischländer mit seiner Mannschaft in der Osterstraße ein und suchte mit den Kleinsten die verborgenen Schatzkistchen. Nach erfolgreicher Suche bestieg er schnell sein Boot und segelte Richtung Barnstorf. Dort landete er nach stürmischer Reise und wurde begeistert von den großen Kindern in Empfang genommen, zog die Flaschenpost aus dem Ärmel und lud zur Schatzsuche ein: Drei bunte Fahnenmasten zeigten den Kindern den Weg zu »ihrer« versteckten Kiste. Dort warteten auf jede Gruppe noch einige Aufgaben: vom Tiere raten über Geschicklichkeitsspiele bis hin zum Tauziehen. Erst dann durften sie den Schatz bergen und die Kisten, gefüllt mit Goldtalern, plündern. Danach gab’s noch einen zünftigen Piratenschmaus am Strand, während der Pirat samt Crew wieder sein Holzboot bestieg und zu neuen Abenteuern segelte.

Geplant und vorbereitet wurde das Fest vom Elternrat der Kita Wustrow in enger Zusammenarbeit mit den Erzieherinnen. Besonderer Dank geht an den Pirat Klaus vom »Fischländer Karnevals Klub e.V.«, an Skipperin Riekje Eymael vom Verein »Holzbootfreunde e.V.«, an den Kutscher Richard Konow und an die Mitarbeiter der Wustrower Kurverwaltung für den Essens­transport.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.