Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Personalrat des VTR wehrt sich

21.07.2011, Der Betriebsrat Vorsitzender Nils Pille

Offener Brief an den den Oberbürgermeister, die Damen und Herren der Bürgerschaft der Hansestadt Rostock, den Aufsichtsrat der Volkstheater Ros­tock GmbH:

»Wir widersprechen entschieden den aktuellen Darstellungen in der Presse, die Nachforderungen des Volkstheaters seien durch explodierende Personalkosten entstanden.

Mit der Schließung des Großen Hauses und des Ateliertheaters durch den Oberbürgermeister, den Bausenator, die Aufsichtsratsvorsitzende und den Intendanten war klar, dass für Sanierung und Ersatzspielstätten Zusatzkosten entstehen würden.

Die fast 20-jährige Verschleppung des Theaterneubaus ist eine große Schuldenlast aus der Vergangenheit.

Das Volkstheater, insbesondere seine Mitarbeiter, sind nicht verantwortlich für diese Situation.

Die Gebäude gehören der Hansestadt Rostock.

Mit ausverkauften Vorstellungen in einer attraktiven Spielstätte zeigen gegenwärtig die Mitarbeiter des Theaters, dass sie in der Lage sind, ihren Auftrag zu erfüllen – was vom Publikum honoriert wird.

Im Namen der Mitarbeiter des Theaters

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.