Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Parken in der Innenstadt

10.12.2012, Anonym, 23966 Wismar (Name dem Verlag bekannt)

Ich hätte es eigentlich wissen müssen, als ich nach 12 Stunden Nachtdienst für die Allgemeinheit am Sonntagmorgen nach Hause kam und wieder keinen Parkplatz fand: Weihnachtsmarkt und Ausbildungsbeginn bei der Stadt = schnelles Geld für Knöllchen! Und so kam es, wie es kommen musste: beim Blick aus dem Fenster nach dem Aufstehen sah ich die 2 Jüngelchen, die sich auf der Seite, wo komischerweise nur tagsüber Parkverbot herrscht, von Auto zu Auto bewegten und die thermobedruckten Zettelchen hinter den Scheibenwischer steckten. Und dabei brauchten sie sich noch nicht einmal Mühe geben, denn an der Schneehaube sah man, wer schon länger stand. Auf der Seite, wo Parken für Bewohner erlaubt ist, haben sie leider nicht kontrolliert, um die ganzen Fremdparker zur Rechenschaft zu ziehen. Und hiermit bin ich jetzt beim eigentlichen Thema angelangt, dem Parkkonzept. Da es ja angeblich ein lernendes System ist, möchte ich meine Gedanken dazu öffentlich kundtun. Prinzipiell finde ich es als Bewohner der Innenstadt gut, da ich jetzt öfter die Chance auf einen Parkplatz in der Nähe meines Hauses habe. Es ist allerdings verbesserungswürdig.

So sollten die Zonen auch mit farblich verschiedenen Ausweisen unterschieden werden, die auf der Beifahrerseite hinter der Scheibe stecken sollten. Ich habe schon alle denkbaren Präsentationsmöglichkeiten gesehen: rechts, links, mittig, hinter der Sonnenblende.........

Und mal ehrlich: wer ist denn auf die Idee mit den handgemalten Zetteln gekommen? Jeder, der mit Kopierer und Farbdrucker umgehen kann, kann den duplizieren und ein neues Kennzeichen eintragen.

Wie wurde die Ausgabe der Parkausweise gehandhabt und überprüft? Meines Wissens sollte nur eine bestimmte Anzahl und unter bestimmten Voraussetzungen herausgegeben werden. Nach der "Eingemeindung" Wismars durch den Landkreis sieht man oft parkende NWM-Autos, aber selbst auswärtige Kennzeichen (DBR, SN, HE, NE, OH) haben einen Parkausweis. Krönung ist ein in Kroatien zugelassener Wagen. Habe ich da etwas falsch verstanden und nicht der Hauptwohnsitz ist entscheidend, sondern Hauptsache Europa ;-) ?

Bewohner mit Stellplatz haben auch fix die 30.- Euro investiert: auf dem Stellplatz steht der auswärts wohnende Gast (Sohn/Tochter) und der eigene Wagen beansprucht dann einen Bewohnerparkplatz.

Kontrollen auf den Bewohnerparkausweis finden äußerst selten statt und nach 18-19 Uhr wird geparkt, wie es gefällt; besonders durch die Gäste der umliegenden Pensionen und Hotels, auch mit großen Firmenfahrzeugen. Es gibt keine Hinweisschilder an der Einfahrt zum Innenstadtbereich und zu diesem Zeitpunkt keine Kontrollen und auch keine Abschreckung durch Bußgelder und das spricht sich natürlich herum. Ich hoffe, dass ich einige Anregungen geben konnte und eventuell eine Diskussion in Gang kommt. Zum Schluß noch eine Anmerkung an alle: Bitte parkt platzsparender! Es müssen nicht halbe Autolängen zu Einfahrten und Vorder- oder Hintermann Platz gelassen werden.

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.