Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Ostseekreis Stralsund-Rügen

30.12.2010, Jürgen Steffen

Gerne folge ich Ihrer Aufforderung nach einem Beitrag und einem Vorschlag zur möglichen Benennung eines neuen Großkreises in unserer Region Nordvorpommerns.

Vorausschicken möchte ich dabei, dass die geplante Kreisgebietsreform trotz aller Einwände z.T. sehr, sehr ernstzunehmender Persönlichkeiten vom Land Mecklenburg-Vorpommern nunmehr wohl doch im Jahre 2011 durchgesetzt werden wird. Dies vorausgesetzt schlage ich folgende Benennung des neu zu bildenden Kreises vor: »Ostseekreis Stralsund-Rügen«.

Wem dies zu lang erscheinen mag, der solle dann eventuell noch die Bezeichnung »Kreis Stralsund-Rügen« wählen. Von der Bezeichnung »Landkreis« oder auch dem Namen »Nordvorpommern« sollte möglichst Abstand genommen werden.

Ein Wort zur Begründung: Ein neuer Großkreis kann auf die Bezeichnung »Rügen« aus vielerlei Gründen nicht verzichten. Er sollte, wie ich meine, auch in den entferntesten Winkeln der Republik sofort Assoziationen auslösen, jedem normalen Mitbürger etwas sagen, egal, ob er etwa im Schwarzwald oder am Bodensee, in Oberbayern oder Unterfranken zuhause ist. Dieser Forderung entspräche eine Bezeichnung wie etwa nur »Kreis Stralsund« oder auch »Vorpommern« keinesfalls. Sowohl die Ostsee, als auch die größte Insel unseres Landes kennt jedoch in Deutschland nahezu jeder. Auch manche anderen Bezeichnungen, bei denen der potenzielle Investor oder Besucher erst längere Zeit überlegen oder mit dem Finger auf der Karte suchen müsste, würden einem solchen Anspruch nicht gerecht.

Anzuführen wäre noch eine ganz Reihe anderer wirtschaftlicher und geopolitischer Gründe, die für die o.a. Bezeichnung sprächen. So, beispielsweise, der, dass mit der Bezeichnung »Ostseekreis« sofort die Seeanbindung der Region deutlich würde.

Jedenfalls wäre es schon sehr erstrebenswert, wenn diese oder ähnliche Erwägungen dazu führen würden, dass der oben vorgeschlagene Kreisname in die engere Wahl der abzustimmenden Kreisnamen genommen werden könnte.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.