Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Opfer und Täter

10.11.2015, Karl Heinz Fehrmann, Schwerin

Der Blitz-Leser, Herr Kurzmann aus Görslow, hat kürzlich in einem Leserbrief seine Meinung zur Rolle M. Gorbatschows in der Weltgeschichte geäußert, die meinen Widerspruch herausfordert.

Wenn Gorbatschow sich in seinen Memoiren jetzt als Opfer verlogener Nato-Politik fühlt, dann gehört zur Wahrheit auch, dass er diese Entwicklung wesentlich mitverschuldet und ermöglicht hat.

Jahrzehnte war er Spitzenfunktionär der KPdSU, war politisch erfahren. Deshalb kann man ihm ein so naives Denken in Bezug auf die Nato und den Westen, nicht abnehmen Es galt und gilt der Grundsatz – wenn dich der Feind lobt, hast du etwas falsch gemacht. Wenn man nun das Gute und das Schlechte seit Gorbatschow auf die Waage legt, dann neigt sie sich doch mehr zum Negativen. Was ist geschehen? Durch seine überhastete und unausgereifte Politik der Perestroika und Glasnost, hat er den Zerfall der Sowjetunion eingeleitet, in dessen Ergebnis sich ehemalige Republiken jetzt verfeindet gegenüberstehen. Das Volk wurde in Chaos und wirtschaftliche Not gestürzt. Ähnlich sieht es mit den ehemaligen sozialistischen Staaten aus, die in Korruption und wirtschaftlichen Niedergang gestürzt wurden.

Gorbatschow hat mit seiner Politik dazu beigetragen, dass die Welt historisch in eine Epoche zurück geworfen wurde, in der nur Geld und Macht regieren.

Wie kann er sich da wundern, dass der Westen die von ihm gebotenen Möglichkeiten nutzt, um seinen globalen Machtanspruch zu verwirklichen, von dem er seit Ende des zweiten Weltkriegs geträumt hat?

Wer die Hose herunterlässt, der muss sich nicht wundern, wenn ihn auf den nackten Hintern gehauen wird.

Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.