Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Ohne Russland geht es nicht

25.03.2018, Wolfgang Mengel, Stralsund
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Gute Nacht Frau von der Leyen"
im Rostocker Blitz vom 23.03.2018

Herzlichen Dank, Herr Niemann aus Rostock, für Ihren wohltuenden Zuspruch betr. der Russlanddiskussionen. Und auch mit allen anderen Gesinnungsgenossen betr. dieser Problematik sollten wir uns einig sein, dass wir hier auch weiterhin nicht schweigend zusehen. Am Freitag nahm ich an einer Veranstaltung teil, in der auch Ministerpräsident a.D. Erwin Sellering zu Gast war. Er hat in seiner Amtszeit gegen alle Widerstände den Russlandtag in unserem Bundesland sehr erfolgreich durchgeführt, immer mit der Absicht, wenigstens auf der Handels- und Wirtschaftsstrecke den Gesprächsfaden nicht abreißen zu lassen. Es ist erfreulich, dass seine Amtsnachfolgerin und auch andere Funktionsträger in dieser Spur bleiben und Herr Sellering seinerseits weiterhin seine Erfahrungen mit einbringen will. Schlimm ist, dass durch die verhängten Sanktionen nicht nur beide Länder gelitten haben, sondern auch langfristig aufgebautes Vertrauen verloren gegangen ist. Es bedarf geduldiger Kleinarbeit, dieses Vertrauen wiederherzustellen. Auch wenn M/V nicht der Nabel der Welt ist, ist es jedoch hoffnungsvoll, diesen gegenseitigen Prozess wieder in Gang zu setzen, denn beide Seiten haben nicht nur ein politisches, sondern vor allem ein wirtschaftliches Interesse an der Zusammenarbeit, denn unter Nachbarn, die wir doch sind, auch wenn wir keine gemeinsame Grenze haben, ist es eigentlich nicht üblich, dass man seinen eigenen Dreck vor die Türe seines Gegenübers kehrt.

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.