Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Öffnet sich die Büchse der Pandora für einen Dritten Weltkrieg?

10.02.2015, Hartwig Niemann, Rostock

Gegenwärtig sitzen wir alle auf einem Pulverfass, ob in Ost oder in West. Anerkennenswert sind daher die Friedensbemühungen der Bundeskanzlerin in Gemeinsamkeit mit dem französischen Staatspräsidenten, damit dieses Pulverfass nicht am Ort des Geschehens in der Auseinandersetzung zwischen der Ukraine und Russland durch Waffenlieferungen an die Ukraine explodiert.

Wenn Präsident Obama trotz aller Friedensbemühungen – sollten diese nicht mehr zum Erfolg führen – sein okay für Waffenlieferungen an die Ukraine gibt wäre dass eine indirekte Kriegserklärung an Russland. Dann öffnet der Friedensnobelpreisträger und Präsident der USA als Oberbefehlshaber die Tür zum Dritten Weltkrieg. Dann öffnet sich die Büchse der Pandora. Wollen wir das? Ich nicht! Die für Waffenlieferungen sind anscheinend „Ja“.

Wie reagiert dann der russische Bär. Der russische Bär - da bin ich mir sicher - wird sich das Fell nicht über die Ohren ziehen lassen. Das wird zur Tatsache werden, die einige politische „Plappermäuler“ überhaupt noch nicht begriffen haben. In diesen Kreis reiht sich jetzt auch der außenpolitische Sprecher der „Grünen“ Herr Omid Nouripour ein.

25 Jahre nach der „Kerzenrevolution“ in Deutschland nehmen diese jungen Politiker, die nie einen Krieg miterlebt haben den Mund so voll, dass mir übel wird. Diese politischen „Schlauköpfe“ machen einen auf Populismus, dass man sich vor lauter Schreck über das, was sie durch ihr Verhalten herbeirufen den Eindruck gewinnt, das sie keinerlei Ahnung über die Expansionsbestrebungen der USA in den 25 Jahren nach der „Kerzenrevolution“ haben.

Auf Betreiben der USA wurde bereits 2013/2014 damit begonnen die Stationierung von Raketen im NATO Land Polen und Bulgarien zu verwirklichen. In Polen wollen die USA 196 Patriot-Raketen stationieren. Angeblich soll dieser Raketenschirm Europa vor einem möglichen iranischen Atomraketenangriff schützen. Die USA sorgen sich um Europa?? Lachhaft!! Es geht um Russland, das ist die Wahrheit.

Und so geht es - man kann es keineswegs als lachhaft, sondern nur noch als ernsthaft und heuchlerisch bezeichnen - weiter bis zum gegenwärtigen Krieg in der Ukraine. (Ja, ja! Ich weiß was jetzt kommt! Besetzung der Krim. Das wird als aggressive Handlung Russlands bezeichnet. Meine Güte! Wer das glaubt hat keine Ahnung. Die Krim dient nur als Rechtfertigungsmittel.)

Viel aggressiver sind die Handlungen der USA, die bis zum heutigen Tag in ihrer Vielzahl tausende tote Zivilisten und Kinder ins jenseits beförderten. Aggressiv ist z.B. die Stationierung von Raketen im NATO - Land Türkei an der Grenze zu Syrien, sozusagen im Außenposten der NATO. Syrien ist ein enger Verbündeter der Russen – auch heute noch.

Und was machen unsere Politiker, sie heben den Finger, lesen nebenbei die Bildzeitung oder spielen mit ihrem Handy und stimmen darüber ab, das sich die Bundeswehr „ ein weiteres Jahr mit bis zu 400 Soldaten am Schutz des NATO-Partners Türkei vor Angriffen aus Syrien beteiligen wird. Der Bundestag stimmte dem Verbleib von zwei Patriot-Raketenabwehrstaffeln an der türkisch-syrischen Grenze mit großer Mehrheit zu.“ Auch hier geht es um Russland und nicht um Syrien.

Jetzt sollen deutsche Soldaten im Rahmen der NATO in den baltischen Staaten an der russischen Grenze stationiert werden. Sollen sie, wenn der Friedensnobelpreisträger Obama die Tür zum Dritten Weltkrieg öffnet und der russische Bär sich wehrt, in Russland einmarschieren um diesen Bären den Garaus zu machen. Das wird der Bär sich nicht gefallen lassen. Ruckizucki wird er diese Angelegenheit in vier bis fünf Tagen zu seinen Gunsten verändern.

Und die bisherigen Handlungen der USA und der NATO, waren das etwa keine aggressiven Handlungen:

- Kosovokrieg, Luftangriffe gegen Jugoslawien (3500 Tote und 10 000 Verletzte)

- Bombardierung von Belgrad (beteiligt ist auch die Bundeswehr),

- Bombardierung der Stadt Novi Sad,

- Bombardierung Serbiens,

- Bombardierungen in Afghanistan (Kundus , auf Befehl eines deutschen Obersten 142 Tote Zivilisten auf einen Schlag)

- Bombardierungen im Irak, ( Nach Erkenntnissen von US- Forschern 500 000 Tote)

- Bombardierungen in Libyen auf Tripolis

- Folterungen (siehe Folterbericht der USA)

Alles für den Frieden und für die Freiheit. Wer das glaubt ist ernsthaft krank und sollte zum Psychiater gehen und sich behandeln lassen.

Über die vielen toten Zivilisten und Kinder einschließlich Soldaten bleibt nur eine Statistik und bleiben die vor lauter Schmerz trauernden Familienangehörigen, die ihre Liebsten verloren haben.

Wenn es zum Dritten Weltkrieg kommt geht das Sterben in Größenordnungen weiter die kaum vorstellbar sind. Das darf ganz einfach nicht passieren!!!

Sollen mir doch einmal diese politischen Klugsch....er die für Waffenlieferungen an die Ukraine plädieren nur eine einzige Frage beantworten: In welche Länder hat eigentlich Russland Bombardierungen nach 1989 durchgeführt?

Gegenwärtig stehen rund 4000 deutsche Soldaten für die NATO Response Force bereit. Des Weiteren wird der Luftraum über den baltischen Staaten durch die NATO-Partner geschützt, wobei sich die deutsche Luftwaffe regelmäßig am „Air Policing Baltikum“ beteilig.

Wenn man das alles so liest gewinnt man den Eindruck, dass der Zweite Weltkrieg mit seinen Schrecken in Vergessenheit geraten ist.

Geben wir uns der Hoffnung in, das die Friedensbemühungen der Bundeskanzlerin und des französischen Präsidenten zum Erfolg führen.

Sollte es jedoch dazu kommen, dass diese Bemühungen scheitern und Obama durch seine Hardliner gezwungen wird die Tür für Waffenlieferungen an die Ukraine zu öffnen, sehe ich „Schwarz“. Dann ist alles zu spät. Dann wird die Büchse der Pandora durch einen Friedensnobelpreisträger geöffnet. Unvorstellbar!!!

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.