Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Nichts für schwache Nerven

20.01.2012, Maximilian Languth, Spornitz

Im vergangenen Oktober fand bei der Jugendfeuerwehr Spornitz wieder ein aufregender 24-Stunden-Tag statt. Nach dem Frühsport konnten wir uns beim Frühstück stärken. Schon bald rückten wir zum ersten Einsatz aus. Bei einem Garagenbrand hatte sich starker Rauch gebildet.

Nach dem Löschen gab es Mittag. Unser Wissen konnten wir bei der Fahrzeug- und Gerätekunde auffrischen. Schon bald wurden wir zu einem Waldbrand gerufen. Auch diese Aufgabe erledigten wir erfolgreich. Nach einer kleinen Pause ertönte schon wieder die Sirene. Es ging erst zum auspumpen eines Teiches und danach musste ein psychisch Gestörter beruhigt werden. Nun hatten wir uns das Abendbrot verdient. Zeit zum Ausruhen gab es aber noch nicht, denn unsere Hilfe wurde beim beseitigen eines Sturmschadens benötigt. Ziemlich erschöpft schliefen wir auf unseren Feldbetten ein. Am frühen Morgen weckte uns die heulende Sirene. Bei einem Verkehrsunfall in Dütschow konnten wir einen Verletzten retten. Kaum zurück wurde die Kameraden der FFw Spornitz zu einem Einsatz gerufen und wir waren life dabei als die »großen« der Feuerwehr ausrückten.

Wir danken herzlich Moozi und Ronny, Madlen und Katja für die tolle Organisation dieses erlebnisreichen Tages und für die liebevolle Versorgung. Wieder einmal konnten wir erleben, wie ein Tag bei der Berufsfeuerwehr abläuft. Wir freuen uns schon auf den nächsten 24-Stunden-Tag mit euch.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.