Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Nicht wählen genügt nicht!

22.09.2017, Ulf-Harry Kugelmann, Neuwied/Rh.

Demokratie braucht Bürger, die sich engagieren. Ein Sozialstaat benötigt die soziale Gesellschaft. Diese lebt davon, dass Menschen sich füreinander einsetzen, sich politisch und ehrenamtlich in Initiativen, Vereinen und Parteien etc. einbringen.

Leider stehen zu viele am „Spielfeldrand“ und behaupten, es besser machen zu können, aber nicht bereit sind, einen Teil ihrer Freizeit für ein Engagement zu „opfern“.

Dem einzelnen müsste so langsam einleuchten, dass sich niemand seiner Mitverantwortung entziehen kann.

 

Wer nicht handelt, kann sich damit nicht aus der Verantwortung stehlen!

 

Darunter wird aber weder wildes Geschrei, Vermummung oder Sachbeschädigung verstanden.

Während anderswo in der Welt Millionen Menschen für dieses demokratische Grundrecht Kopf und Kragen riskieren, werfen hierzulande immer mehr ihre Wahlbenachrichtigung in den Altpapier-Container oder wischen sich damit den lethargischen Hintern ab.

 

Das Fehlverhalten von Politikern als Ausrede für das eigene Desinteresse, gepaart mit Gleichgültigkeit und Stimmenthaltung zu benutzen, wirkt unglaubwürdig. Nur wer sich einbringt, mitgestaltet und artikuliert nimmt Einfluss.

 

„Denken Sie irgendein Politiker interessiert es, ob 90 % wählen gehen oder nur 10 % ??? Denen geht es darum, von den gültigen Stimmen eine Mehrheit zu bekommen ... Aus Protest nicht zu wählen bringt also nichts!“

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.