Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Nicht nur Lippenbekenntnisse

09.03.2012, Sebastian Koth, Kreisvorsitzender der Jungen Liberalen Vorpommern-Rügen

Anlässlich der Entscheidung des Betriebsausschusses der Kurverwaltung Binz, die geplante Veranstaltung des Regenbogenvereins Stralsunds nicht zu genehmigen, erklärt der Landesvor- sitzende der Jungen Liberalen (JuLis) Mecklenburg und Vorpommern e.V., Robert Zilm, in Rostock: »Die Abwägung der Gemeinde Binz, dem Schutz von betrunkenen Personen an Himmelfahrt größeren Vorrang einzuräumen, als einer Aktion für Freiheit, Gleichberechtigung und Toleranz zeugt von einem tradiertem Gesellschaftsbild des 19. Jahrhunderts.

Die Gastfreundschaft und Toleranz gegenüber Gästen, von denen die Gemeinde Binz seit Jahren lebt, darf nicht bei zahlenden Touristen aufhören. Es wird Zeit, dass auch Binz in der heutigen Gesellschaft ankommt und Freiheit, Gleichberechtigung und Toleranz nicht nur als Lippenbekenntnisse vor sich her trägt.«

Der Kreisvorsitzende der Jungen Liberalen Vorpommern-Rügen, Sebastian Koth, ergänzt: »Wir fordern daher die Gemeinde Binz auf, ihre Entscheidung zu revidieren und dem Regenbogenverein Stralsund umgehend eine Möglichkeit einzuräumen den geplanten Informationsstand durchführen zu können.«

 

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.