Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Nicht bürgerfreundlich

06.07.2012, Dr. Hans-Georg Voigt

Zum Artikel »Beeinträchtigte Lebensqualität«, Rügen-Blitz vom 1. Juli

Es war nicht bürgerfreundlich durchdacht, dass Politik und Stadtverwaltung in Bergen die Entwicklung eines Gewerbe- und Industriegebietes in unmittelbarer Nähe eines großen Wohnviertels zugelassen haben. Wenn bereits jetzt die Bewohner der Südstadt zunehmend vom Verkehrsaufkommen und weiteren Belastungen geplagt werden, kann man sich vorstellen, wie die Lebensqualität noch mehr abnehmen wird, wenn erst der geplante Anschluss des Tilzower Weges als Hauptzugangsstraße für Bergen an die Südumgehung der vorgesehenen dreispurigen B96n (mit Zielrichtung Mukran) erfolgt ist, um den Bergen übrigens vor Jahren regelrecht gekämpft hat. Damit gehört diese lokale Angelegenheit direkt mit zur Gesamtproblematik des umstrittenen Straßenbaus auf Rügen. Die Mehrheit der Rüganer war sehr wohl für eine normal durchlässige B-Straße 96, ist aber absolut nicht ausreichend aufgeklärt über die reale Streckenführung (Altefähr-Mukran), die praktischen Auswirkungen auf die Umwelt der Insel und die finanziellen Aufwendungen, wie sie jetzt insgesamt zu Tag treten. Nicht nur in Bergen sollten deshalb unter Hintanstellung möglicher rechtlicher Einwände noch einmal alle diese Vorhaben in breiter demokratischer Öffentlichkeit diskutiert werden, um zu wirklich einvernehmlichen Lösungen für alle zu kommen.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.