Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Neues Konzept voranbringen

27.03.2013, Hartmut Lindner
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief »Meine Vision vom zukünftigen IGA-Park«,"
im Rostocker Blitz vom 24.03.2013

Auch ich verfolge seit Jahren das ewige Hin und Her, wenn es um unser Tradi und das einstige IGA-Gelände geht. Man könnte ja schon ein Buch dazu schreiben. Fakt ist, unsere Bürgerschaft hat entschieden! Jetzt müssen die Experten ran. Vorschläge gibt es wohl genug.

Es geht um die Aufwertung der Besonderheiten unserer Stadt. Da stehen sich Blumen und historische Schiffe nicht entgegen, im Gegenteil, beides ergänzt sich!

Ich unterstütze den Vorschlag einer Maritimen Meile ... eine durchgehende Begehbarkeit vom Stadthafen bis Warnemünde. Auch dieser Vorschlag ist nicht neu. Notwendig ist aber, dass eine wirksame Werbung und Öffentlichkeitsarbeit erfolgt. Dann wäre die Diskussion um den Standort des Tradi überflüssig. Natürlich war der Liegeplatz des Langen Heinrichs im Stadthafen günstig, aber da war ja wohl eine maritime Großveranstaltung!

Wie sieht es denn jetzt mit den Schiffen im Stadthafen aus? Die Erfahrungen anderer Freizeiteinrichtungen, die Nutzung von Wasser, Wald, Schiffsanleger und der Schokoladerie in Schmarl und die Einbeziehung von Studenten hätten eine Beraterfirma unnötig gemacht. Haben wir in Rostock keine dazu notwendigen Fachleute?

Neu ist auch nicht der Bau einer Wasserskianlage. Diese wurde schon vor Jahren im Ortsbeirat vorgestellt.

Ich bin gespannt auf die Konzeption zur Gestaltung dieser Fläche! Aber warum sollen wir noch so viele Jahre auf die Realisierung waren? Man sollte sich ein Beispiel an der Gestaltung der IGA nehmen.

Meine Frage ist auch, was ist dieses Jahr (zehnter Jahrestag IGA) auf dem Gelände vorgesehen?

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.