Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Neuer Krieg gewollt?

16.03.2018, Wolfgang Mengel, Stralsund

Neuer Krieg gewollt?

Die Geschichte ist leider reich an Beispielen, wo durch Lug und Trug und makabre Szenarien Kriege hervorgerufen wurden, die von bestimmten Kreisen gewollt waren. Diese Spur führt bis in unsere unmittelbare Gegenwart. Es entsteht der Eindruck, dass z.Zt. wieder mächtig an dieser Schraube gedreht wird, indem Russland als der alleinige und absolute Bösewicht dargestellt wird. Da wird dem Kreml Einmischung in die Wahlen der USA und Frankreichs vorgeworfen, die Unterstützung Assads sei nicht legal und nun der Giftanschlag auf den Doppelagenten in Großbritannien. Wieder einmal sind sich alle westlichen Verbündeten ohne eindeutige Beweislage einig, dass nur Putin hier seine Hände im Spiel haben kann, und nun regnet es wieder Sanktionen und das ganze Folgeprogramm. Will hier jemand bewusst einen Krieg schüren, indem man ganz zielgerichtet darauf baut, dass der Kreml irgendwann einmal die Nerven verliert oder der Rest der Welt die USA, EU und NATO ersucht, den Störenfried zu beseitigen? Es ist eine Schande, dass nach den grauenvollen Erfahrungen des letzten Weltkrieges Deutschland hier mitspielt. Die ersten Worte des neuen Außenministers lassen vermuten, dass er für dieses hochsensible Thema Russland kein diplomatisches Fingerspitzengefühl hat oder haben will.

Wolfgang Mengel, Stralsund

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.