Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Neue Schwimmhalle wird teurer

09.11.2012, Erich Weber, Schwerin

Allerdings ist man bestrebt die Energiekosten durch den Einsatz von modernsten Energieeinrichtungen langfristig wirksam zu kürzen.

Es gibt allerdings noch ein weiteres zukünftiges Problem. Die alten Schwimmhallen in Lankow und auf dem großen Dreesch waren für viele Benutzer zu Fuß erreichbar, nun wird diese umgekehrt und das bedeutet, viele finanziell schlecht gestellte Bürger können sich pro Familienmitglied keine teure Nahverkehrs-Monatskarte kaufen! So dass der Zulauf zur Schwimmhalle nicht so viele Nutzer heranziehen kann, zumal auch noch die Schwimmbad-Benutzungsgebühr hinzu kommt. Deshalb der Vorschlag der Verkauf einer preisgünstigen »Nahverkehrs-Schwimmhalle Sammelkarte« Womit man pro Woche ein bis zweimal das Anrecht erhält, kostengünstig an solchen wichtigen Aktivitäten teilnehmen zu können. So wird die gewünschte Massenbeteiligung erreicht und rechnet sich langfristig. Auch die Betreuung von Schwimmlehrer, Therapeuten usw. ist damit ganztägig abgesichert. Bin für den Verkauf von Monatskarten. Da unsere Stadtverwaltung, der Nahverkehr und die Schwimmhalle glücklicher Weise nicht privatisiert sind, sind innerhalb der städtischen Einrichtungen eine vernünftige volksnahe Absprache gut möglich.

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.