Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Nekrolog auf eine Rostocker Mauer

05.03.2018, Dr. Ádám Sonnevend, Rostock

Die 80 m lange und 10 m hohe denkmalgeschützte Heinkel-Mauer in der Lübecker Straße, ein übriggebliebener Zeuge der stolzen Rostocker Industriegeschichte, die unzählige Bombardierungen des Zweiten Weltkrieges, vier Jahre sowjetische Besatzung und 40 Jahre DDR-Diktatur überstand, wurde im 28. Jahr unserer neuen Demokratie trotz mancher Bürgerproteste abgerissen. Die Heinkel-Mauer ist endgültig Geschichte geworden, da die Denkmalschutzbehörde diese Mauer jahrelang nicht genug pflegte und zuletzt nicht intensiv genug verteidigte, da die kommunalen haupt- und ehrenamtlichen Entscheidungsträger bei ihren Entscheidungen die Bedeutung der Geschichte der eigenen Stadt nicht ausreichend genug berücksichtigten und ein kommunales Wohnungsunternehmen den voraussichtlichen Betriebsgewinn für wichtiger hielt als die Erhaltung eines historischen Baudenkmals bei überschaubaren Kosten. In den künftigen Geschichtsbüchern unserer Hansestadt sollten sie alle gebührend erwähnt werden.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.