Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Negative Folgen endlich korrigieren

11.11.2010, Manfred Malik

1996 wurde der Feldweg zwischen Klein Bartelsdorf und Neuendorf asphaltiert. In der Folge hat der Verkehr im Klein Bartelsdorfer Weg stark zugenommen. Als Verbindung zwischen den Einkaufszentren und Gewerbegebieten an der B 105 und der B 110 macht die Strecke der in Sichtweite verlaufenden Autobahn Konkurrenz.

Die Schilder mit den spielenden Kindern werden ignoriert und die vorgeschrieben 30 km/h werden grundsätzlich nicht eingehalten. Überprüfungen durch die Polizei gibt es nicht.

Auf der letzten Gemeindevertretersitzung habe ich den Abgeordneten eine Unterschriftenlis­te von Anwohnern des Klein Bartelsdorfer Weges übergeben. Damit fordern wir nun endlich wirksame Maßnahmen gegen die Raserei. Hierzu schlagen wir vor, die Vorfahrt des Klein Bartelsdorfer Weges zu ändern und in die Straße Am Wiesengrund weiterzuführen.

Eine Verlagerung der Verkehrsströme auf andere Straßen fände nicht statt. Außer solchen für einige Verkehrsschilder entstünden keine weiteren Kosten.

Wir sehen die Gemeinde in der Pflicht, unsere Forderung gegenüber dem Straßenverkehrsamt in Bad Doberan mit Nachdruck zu vertreten. Und wir möchten an den Gesprächen mit dem Amt beteiligt werden. Das Straßenverkehrsamt hat 1996 der Öffnung der Verbindung zwischen Klein Bartelsdorf und Neuendorf für den öffentlichen Verkehr zugestimmt. Die negativen Folgen dieser Entscheidung sollten jetzt endlich korrigiert werden.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.