Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

NDR Plus und Radio B2 MeckPomm im Radio

30.10.2017, Klaus-Detlef Heimann, Rechlin

Über 770.000 Bürger haben sich der derzeit größten Petition gegen den Zwangsbeitrag für ARD und ZDF angeschlossen. Wie kommt es dazu? Was hat die AfD so stark gemacht? Seit vielen Jahren kämpft die Bürgerinitiative Neubrandenburg „Für mehr deutsche Musik im Radio und für die Bewahrung unserer Muttersprache". Leider bis heute ergebnislos. Die Politik, die angeblich sich nicht in ARD, ZDF und DR einmischt, sog. Staatsferne, lässt es nicht zu, dass es Änderungen im Rundfunkstaatvertrag gibt. Seit Jahren kämpfen wir mit dem NDR 1 Radio M-V um ein Tagesprogramm in überwiegend deutschsprachiger Musik. Ein angebliches Zugeständnis zur deutschen Sprache soll der neue, über DAB Plus sendende, Sender NDR Plus sein. Wir haben auf UKW so viele Sender, aber es muss unbedingt ein neuer, den ein Großteil der Bevölkerung nicht empfangen kann, sein. Es ist ein Hohn. Die Mecklenburgische Seenplatte kann z.B. diesen Sender nicht empfangen. Seit kurzem sendet in M-V über UKW angeblich der Privatsender Radio B2 M-V, für den Sie, Herr Caffier, Werbung gemacht haben. Auch diesen Sender können wir in der Mecklenburgischen Seenplatte ( z. B. Rechlin ) nicht empfangen. Was nun Herr Caffier? Ist es ein Wunder, wenn es eine AfD gibt, die sich zumindest in ihren Programm für die deutsche Sprache einsetzen will. Die derzeitige Politik hat die AfD nicht nur in dieser Angelegenheit stark gemacht. Übrigens, wenn Sie Interesse zeigen, dass wir wieder mehr deutschsprachige Musik zu hören bekommen, würde ich Sie mal bitten, auf unsere Webseite www.fuerdeutschemusik-imradio.de zu gehen. Auch wir, als Mitglieder im Sprecherrat dieser Bürgerinitiative haben zig Schreiben an den NDR, die Politik - Vorsitzende der Mitglieder im Bundestag sowie an die Ministerpräsidenten, Rundfunkräte etc. gerichtet. Ohne Erfolg. Immer, wenn eine Antwort kam, die gleiche Antwort. Wir haben bis heute noch sehr viele unbeantwortete Schreiben, bis hin zur Frau Merkel. Ihre Werbung im Radio B2 M-V ist gut und könnte ein Anfang für deutschsprachige Musik sein, nur muss sie dann auch in ganz M-V zu hören sein. Noch ein paar Fragen, auf die ich von Ihnen gerne eine Antwort hätte. Warum verdienen Intendanten mehr als die Bundeskanzlerin? Warum kommt nur ein geringer Teil der 8,3 Milliarden Einnahmen dem Fernsehprogramm zugute? 4,9 Millionen Menschen setzen bereits ein Zeichen und zahlen den Zwangsbeitrag nicht? Es wäre nett, wenn wir wenigstens darauf, von der Politik, eine Antwort zu erhalten.

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.