Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Natobeitrag

04.04.2019, Rainer Gutz, Neubrandenburg

In den Nachrichten hört man wierder mal das Deutschland von dem US Präsidenten Trump und auch vom US Vizepräsidenten Pence anlässlich des 70. Jahrestages seit Bestehen der Nato massiv angegangen und ermahnt wird, weil Deutschland seine Beiträge nicht auf die verabredeten 2% des BIP erhöht. Was eine Steigerung von ca. 0,8 % ausmachen würde. In Zahlen wären das von Stand jetzt, ca.37 Milliarden Euro auf ca. 70 Milliarden Euro eine Steigerung um etwa 32 bis 35 Milliarden Euro mehr pro Jahr für die Rüstung. Aus Sicht der US Regierung ist das, das Mindeste, was man von der viert größten Volkswirtschaft der Welt erwarten kann. Und ich kann sie gut verstehen denn sie, die Amis geben 4% des BIP für die Rüstung aus. Denn sie haben überall in der Welt Militärstützpunkte und 10 Flugzeugträger mit je 80 Flugzeugen samt Geleit und Versorgungsschiffe zu unterhalten die sicher nicht alle der Verteidigung dienen. Die Frage ist nur, will Deutschland das? Wollen wir ca.70 vielleicht 80 Milliarden Euro in Friedenszeiten für die Rüstung ausgeben? Wenn ja, woher das Geld nehmen? Wir zahlen schon 50 bis 60 Milliarden für die Flüchtlinge und 30 Milliarden für die EU und der Anteil wird viel grösser nach dem Brexit. Bei der UNO sind wir auch zweitgrößter Nettozahler, dazu kommen noch viele andere Verpflichtungen, wie Umwelt, Milliardenhilfen für Katastrophen usw. Dann muss man wohl die Steuern für die Konzerne und dem Wohlhabenden Mittelstand erhöhen oder Sozialleistungen streichen. Und so wie ich die Merkelregierung kenne, werden auf keinen Fall die Steuern für die Reichen erhöht. Und wenn sie an die Sozialleistungen gehen dann gibt es ein Aufschrei der weniger Bemittelten und die Armut steigt dann weiter. Was also tun? Vielleicht wäre es ja an der Zeit darüber nachzudenken ob es die Nato überhaupt noch geben muss in dieser Form. Oder ob man nicht wirklich eine eigene Europäische Armee zur Verteidigung aufbaut. Denn meiner Meinung nach dient die Nato nicht nur zur Verteidigung der Bündnispartner sondern auch der Durchsetzung der US Interessen in der ganzen Welt. Was will man sonst mit den ganzen Flugzeugträgern und Stützpunkten auf der Welt? Und dafür brauchen die Amis auch Geld der Natopartner. Alles Fragen über Fragen, aber ich sehe ja immer in den Fernsehsendungen und Diskusionsrunden wie die regierenden Politiker prahlen, Sie sind die, die Lösungen für alle Probleme haben. Na dann mal viel Spass.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.