Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

MV in Führungsposition

05.06.2019, Hans Lüdtke, Ludwigslust

Es gibt Meldungen in den Medien, die geistern nur einen Tag durch die Welt, obgleich sie einen sehr tiefen sozialen Inhalt haben, dann sind sie vergessen. Anfang vergangener Woche wurden interessante Zahlen zu den Privatschulen in Deutschland genannt. MV kann für sich in »Anspruch« nehmen, bei einem Durchschnitt von etwa zehn Prozent in Deutschland die doppelte Anzahl von etwa 20 Prozent der Schüler auf Privatschulen zu schicken. Bei der Befragung von Eltern, die ihre Kinder zur Schule brachten war zu erkennen, dass es ihnen teilweise peinich war, ihre Motivation für die Privatschule zu erklären. Wenn dann der Unterricht an einer 4. Klasse mit etwa 25 Schülern, einem Lehrer, einem Schulsozialarbeiter und einem Therapiehund dargestellt wird, habe ich mit dem ganzen System mein Problem. Die Richtwerte für die Zuzahlungen an den Schulen werden nicht eingehalten, sie liegen teilweise bei dem Dreifachen der vorgesehenen Werte. So findet in diesen Schulen eine natürliche Entsozialisierung unter den vorhandenen Schülern statt. In wie weit in diesen Schulen, die Inklusition und Integration, die ja so sehr beschrieben werden stattfindet, entzieht sich meinen Kenntnissen. Aber ich denke durch die Zuzahlungshöhe erübrigt sich dieser Gedanke. Ansonsten gab es noch die Meldung, das Abiturienten aus MV in Bayern beim Studium nach kurzer Zeit wegen Unwissen die Segel streichen mussten. Das ist kein Fortschritt und kein gutes Bild für MV.

Hans Lüdtke, Ludwigslust

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.