Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Mit 80 Fahrerlaubnis abgeben

11.06.2015, Hans Jürgen Grebin, 18107 Rostock
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel ""
im Wismarer Blitz vom

Mit ACHTZIG soll Schluss mit dem Führerschein sein, meint doch wirklich ein Leser in einer Lokalzeitung. Nach seiner Kenntnis soll Viagra für Gehirn und Körper wirken. Ich kann mir durchaus vorstellen, dieser Leser sollte das einmal ausprobieren. Er hat sicher noch einige Jahre vor sich. Solche Überlegungen treten immer nach Unfällen auf, die durch Ältere verursacht wurden.

Wenn ich seinem Gedankengang über unvernünftige Greise folge, müssten eigentlich eine erhebliche Anzahl von jungen Fahrerlaubnisbesitzern ihre Papiere gleich nach der Aushändigung wieder zurückgeben.

Doch wollen wir uns mal auf der Vernunftsstrecke treffen und die Fleppen dann abgeben, wenn jeder für sich merkt, es fehlt ihm an Reaktionsvermögen. Das allerdings ist die Grundvoraussetzung, um Schaden von sich und anderen Verkehrsteilnehmern abzuwenden. Ein freiwilliger Test beim Hausarzt könnte helfen, das Seh- und Reaktionsvermögen einzuschätzen.

Aus mir immer noch völlig unverständlichen Gründen bringen Falschfahrer andere Menschen um Leib und Leben – das kann aber nicht am Seh- und Reaktionsvermögen liegen. Für mich bleibt es glasklare Absicht oder fehlendes geistiges Beisammensein aller Sinne.

Hans Jürgen Grebin, 18107 Rostock

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.