Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Mehr Sachlichkeit bei der Suche nach einer Lösung für die Lange Straße

23.03.2018, ADFC Regionalverband Rostock e.V.

Wir brauchen jetzt keine Polemik, sondern eine machbare Lösung für den Bereich der Langen Straße, zugunsten einer sicheren Radverkehrsführung. Egal ob es sich dabei um die vom Senator Matthäus eingebrachte Tempo 20-Zone handelt, um eine Fahrradstraße die vom ADFC favorisiert wird und idealerweise die Radler aus der Fußgängerzone der Kröpeliner Straße aufnimmt oder eine anders geartete Lösung.

Dass die Situation vor Ort, der Konflikte zwischen ein- und ausparkenden Autos und Fahrradfahrenden, immer wieder zu Gefahrensituationen führt ist unstrittig. Von daher geht es nicht mehr um das Ob, sondern nur noch um das Wie. Weder der Sprecher des Unternehmerverbandes noch andere Meinungsmacher, die sich mit „nicht der

Sache dienlichen Äußerungen“ zu Worte melden, können billigend in Kauf nehmen, dass Leib und Leben von Einwohnern und Besuchern unserer Stadt gefährdet wird. Dass sich zudem ein Paradigmenwechsel bezüglich einer „nachhaltigen“ Mobilität am Horizont abzeichnet und dass gesunde Städte mit mehr Aufenthaltsqualität und Ruhe in den Vordergrund rücken, stehe auf einem anderen Blatt und hier könne man sich trefflich mit Wort und Tat an der Verbesserung und Erneuerung der Stadt einbringen.

Grundsätzlich plädieren der ADFC für einen verantwortungsbewussten, respektvollen sowie gleichberechtigten Umgang aller Verkehrsteilnehmer miteinander. Damit gehe auch eine sinnstiftende und faire Aufteilung vorhandener Verkehrsflächen einher.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.