Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Mehr Miteinander

13.01.2012, I. Borg
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief »Selbst schuld«"
im Rostocker Blitz vom 01.01.2012

In Bezugnahme betreffs Sperrmüll frage ich mich schon lange, wieso niemand auf die Idee kommt, gut erhaltene Möbel rechtzeitig (vor Kauf neuer) zu fotografieren und im Internet zur kostenlosen Abholung anzubieten. Oder für nicht Internetbewanderte diese Fotos auf gut sichtbaren Werbeträgern, z.B. im Umsonstladen nicht nur zu Öffnungszeiten auszustellen. Denn neben den Billigmöbeln, die selten mehrere Umzüge überleben, sind immer wieder schöne Einzelstücke darunter, wie die zwei weißen Sofas (Mitte Dezember 2011 an der Bushaltestelle Werftbahnhof). Wieso werden diese Möbel dem Vandalismus von Kindern und Jugendlichen preisgegeben? Aber es gibt auch Erstklässler, die sich die Mühe machen, diese Sachen in ein dichtes Gebüsch zu schleppen. Warum bekommen dieselben nicht leere Räumlichkeiten zur Verfügung? Ja und warum überlassen die Schulen ihre Räume dann nicht nur Schülern zur Hausaufgabenbetreuung? Nachmittags könnte es doch Kurse in Nadelarbeit und Hauswirtschaft (gegen die Wegwerfgesellschaft) oder Kochen (für gesunde und preiswerte Ernährung statt Fertiggerichte) geben, zumal dies früher zu jedem Lehrplan gehörte. Mit ehrenamtlichen Erziehern, Sportlern, Musikern, Technikern und Fachleuten jeder Art, die den jungen und zukünftigen Generationen helfen könnten, die Tücken des Alltags und wachsenden Anforderungen besser zu bewältigen und somit für ein Miteinander in Familie und Gesellschaft zu erreichen.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.