Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Manipulation durch Medien

08.01.2020, Rainer Gutz, Neubrandenburg

Vor ein paar Tagen kam die gute Nachricht, Deutschland kommt doch dem Klimaziel 2020 sehr nahe, hat 5 hundert millionen Tonnen CO2 mehr eingspart als gedacht und somit 35% eingespart. Ziel ist 40% weniger als 1990. Wir können es noch erreichen wenn nur endlich mehr CO2 beim Verkehr eingespart wird. Heißt, wir müssen mehr E-Autos kaufen. Eigentlich eine gute Nachricht, wenn es nicht wieder eine Manipulation der Gesellschaft durch die deutschen Medien wäre. Denn inzwischen bestimmen die Medien in Deutschland was Thema der Politik sein soll und manipulieren die Bevölkerung mit falschen Behauptungen, Lügen und Umfragen. Diese frei erfundenen Umfragen, wie zum Beispiel wer ist der beliebteste Politiker. Natürlich Merkel sagen angeblich 71% der Bevölkerung. Dann muss ich in einem anderen Land leben, denn ich kenne niemanden der Merkel noch sehen oder hören kann. Es ist doch wohl eher umgekehrt, Merkel wollen höchstens noch 29 %, nämliche der Teil der Linken Bevölkerung die für offene Grenzen sind und diese garantiert Merkel bis heute, daran hat sich nichts geändert. So werden auch die Zahlen der Demonstranten künstlich nach oben geschönt, (30000 statt 15000 die es wirklich sind) wenn es um Umwelt und bunte Vielfalt geht und es kommen immer nur Leute zu Wort die sich dafür aussprechen. Andere Meinungen gibt es faktisch nicht in diesem Land, sie werden einfach ignoriert und totgeschwiegen. So werden wir Tag Täglich von den Medien belogen und betrogen das es schon nicht mehr tragbar ist. Mit der viel gelobten angeblichen Demokratie hat das alles nichts mehr zu tun, die legen sich die Links/Grünen Journalisten der Zeitungen und Fernsehsender so aus wie es ihnen passt. Da wundern sie sich wenn das Volk zweigeteilt ist, wo sie doch alles dafür tun in dem sie eine offene Diskusion über strittige Fragen verhindern.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.