Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Lüge, auf die man sich geinigt hat

12.08.2019, Jürgen Schwarzenbeck, Ludwigslust
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Behauptung stimmt so nich"
im Schweriner Blitz vom 04.08.2019

Laut Voltaire (1694-1778) ist die Geschichte »die Lüge, auf die man sich geeinigt hat«. Es stören die Zeitzeugen, die Fakten in historische Zusammenhänge bringen, wie Dr. Bomke, Fehrmann u.a. Wer seine Erinnerungen nicht restlos durchs Klo gespült hat, kennt die Ursachen und Verwerfungen für die fast 20-jährige Bezeichnung »Antifaschistischer Schutzwall« (bis etwa Mitte der 70er). Als der dicke Zigarrenraucher den »Eisernen Vorhang« »formulierte«, die Bi-, die Trizone und die separate Währungsumstellung erfolgten, waren das u.a. ökonomischen Grundlagen der dt. Teilung. Der grundgesetzliche Alleinvertretungsanspruch der BRD in den Grenzen von 1937 (!) und die Wiedereinsetzung der Nazibeamten (Bundesgesetz 1951) wirkte ideologisch bis zur sogenannten Wiedervereinigung.

In der BRD, wie in der DDR, wurde sich gerieben am gesellschaftlichen Auf und Ab. Die Grenzschließung über die immer das Schwert »Reisefreiheit« schwebte, hatte mehr Gründe als die kolportierten. Ost-Berliner wurden in Berlin West schlecht bezahlt, tauschten aber mindestens 1:4 um, Ergebnis: Spekulation, Schieber... Medizinstudenten hatten ihren West-Arbeitsplatz eher in der Tasche als ihren Abschluss, die MTW bildete fast 50 % der Lehrlinge für Blom & Voss aus... Marshallplan gegen Reparationszahlungen an die SU, ein Staatsaufbau aus Ruinen, wer da die Wahl hatte... Es ist billiger ausgebildete Fachkräfte zu »importieren« als selbst auszubilden. Ab 1953 gab es Stipendium, ab 1956 wurden Mieten, Waren und Dienstleistungen gedeckelt, letzteres mit den unkalkulierten Folgen in den 70er und 80er Jahren.

Nach dem wodkabedingtem Anschluss der DDR an die BRD haben, vor jedem »Jahrestag«, einige Angst, dass ihnen ihre Bedeutung und »ihre« Revolution gestohlen wird. Dabei bleiben die Probleme der letzten 30 Jahre auf der Strecke. Das Brandt-Plakat von 1990 mit dem Zitat: »Jetzt wächst zusammen was zusammen gehört.« erhält heute auch unterschiedliche Bewertung.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.