Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Landtagswahl in MV

21.04.2011, Dr. Hans Bomke

Demokratische Parteien sollten miteinander koalitionsfähig sein. Dabei sind gesellschaftspolitische, wirtschaftliche, soziale und andere Zielstellungen entscheident, weniger Personen. Respekt und Kompromissbereitschaft gehören außerdem zu einer funktionierenden Koalitionsregierung. Soweit alles für den Wähler nachvollziehbar. Doch wie derzeit seitens der Partei Die Linke die von ihr angestrebte Koalition mit der SPD »passgerecht« vorbereitet wird, lässt Unverständnis aufkommen. Da werden klassische Linke, die den derzeitigen Kapitalismus kritisieren bzw. ablehnen, von der Landesliste zu der anstehenden Landtagswahl genommen, vorgenommen von Linke-Funktionären, die sonst lauthals von der Notwendigkeit einer »anderen Politik« in MV reden. Auf einen aussichtsreichen Landeslistenplatz wurde dafür ein bislang isolierter »Verdenken« gesetzt, der sich einmal für den DDR-Hasser Gauck als Bundespräsidenten eingesetzt hatte. »Mit Freude« wurde dies alles von der SPD registriert, wie die Presse berichtete. Und was, wenn diese Rechnung am 4. September nicht aufgeht? »Mehrheitsbeschaffer« haben erfahrungsgemäß letztlich nicht ihr eigentliches Ziel erreicht.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.