Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Lärm

26.09.2012, Peter Fuchs, Hörsching

Lärm ist einer der Hauptgründe warum immer mehr Menschen an psychischen Störungen erkranken. Experten sind ständig Land auf Land ab unterwegs, um anfallende Lärmbelästigungen zu messen. Bund, Länder und Gemeinden investieren viel Geld in Lärmschutzmaßnahmen, wenn bestimmte Grenzwerte überschritten werden. An einigen Stellen von Autobahnen sollen Tempobeschränkungen den anfallenden Lärmpegel drosseln helfen. Dennoch stellt sich für viele die Frage, ob mit solchen Maßnahmen der bestmögliche Schutz erreicht werden kann? Es bleibt nur zu hoffen, dass die bereits geleisteten Investitionen gegen die Belästigung durch extrem laute Motorräder, den Geräuschen von Sportauspuffanlagen, oder all zu lauten Bassklängen aus Hi-Fi- Anlagen, wirklich Abhilfe schaffen. Veranstaltungen mit großzügigen Beschallungsanlagen und Feuerwerk zu jeder Gelegenheit tragen doch auch des Öfteren dazu bei, unser Gehör überzustrapazieren. Die „Helferlein" wie der Rasenmäher, Laubsauger, Heckenschere, Kantenschneider, Hochdruckreiniger und vieles mehr, „leisten" ebenfalls einen nicht unerheblichen Beitrag die Leistungsfähigkeit unserer Gehörgänge „auszureizen". Hier wäre eigentlich jeder selbständig aufgefordert intensiv „Eigenschutz zum Eigennutz" zu betreiben. Noch bevor die Hilfe eines Facharztes herangezogen werden muss.

 

Peter Fuchs, Hörsching

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.