Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Kultur in Rostock

15.11.2012, Manfred Lehmann
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief »Abweisend«,"
im Rostocker Blitz vom 11.11.2012

Dem Beitrag kann ich nur zustimmen. Die ständige Abwesenheit der Frau Dr. Melzer würde nicht einmal jemanden auffallen, da sich auch auf dem Gebiet der maritimen Kultur nichts tut. Da ist kein Geld für die Jugendförderung auf der »Likedeeler«, der Fischereihafen wird nur am Rande erwähnt, vom ehemaligen Fischkombinat hört man auch nichts mehr, über die Bedeutung des Stadthafens in früheren Zeiten gibt es keinerlei Hinweis. Es ist traurig zu hören, dass ein österreichischer Kreuzfahrer sich bei den Einheimischen erkundigen muss, wo sich in Rostock maritime Museen befinden. Die Finanzierung für diesen Sektor der Kultur wäre auch möglich, wenn man nicht die finanzträchtigen Vorzeigeobjekte hinter dem IGA-Park verstecken würde. Die Hansestadt Rostock wäre nicht das, was sie einmal war, wenn man so verfahren würde wie heute. Wenn der lange Heinrich außerhalb der Hanse Sail von über 400 Leuten besucht wurde, wie viele wären es erst auf dem Tradi im alten Hafen?

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.