Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Kleingärtner zahlen Müllgebühr

24.11.2015, Peter Wendekamm, Bergen

Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Vorpommern - Rügen stellt wohl gerade seinen Wirtschaftsplan für das Jahr 2016 auf. Und wenn dann Geld fehlt sucht man nach Einnahmequellen.

Und welche findet man? - Die Kleingärtner, die haben das doch mit dem Abwasser schon mal so gut gemacht und gezahlt.

Nur woher nimmt ein Kleingärtner nicht nur das Geld (fast 50 Euro pro Jahr - kann man ja die Rentenerhöhung gut anlegen) sondern auch den Restmüll mit dem er eine 60-Liter-Tonne jeden Monat füllen soll?

Woher all die Asche, die Brillelgläser, Einwegrasierer, Kleiderbügel, Feuerzeuge, Papiertaschentücher , Lumpen, Toilettenbürsten, Pflaster und Windeln (Homepage des Eigenbetriebes, was in den Restmüll gehört) nehmen?

Müll zu transportieren ist ja Privatpersonen verboten! Aber eine leere Tonne kann man ja auch entleeren - oder doch nicht? Jetzt werd ich richtig unsicher.

Spaß beiseite. Die Kleingärtner sollten angesichts der bevorstehenden Landtagswahlen 2016 genau hinschauen wie am 14. Dezember 2015 im Kreistag Vorpommern -Rügen abgestimmt wird.

 

Peter Wendekamm

Fraktionsvorsitzender DIE LINKE in der Stadt Bergen auf Rügen

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.