Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Kinderkrankheiten hatten wir alle

02.04.2019, Ramona Noah, Plau am See
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Wäre logisch"
im Schweriner Blitz vom 02.04.2019

Eine kurze Anmerkung noch Herr Kurzmann,

Ich bin auch in der DDR geboren und Winpocken, Mumps und Röteln habe ich als Kind genau wie fast alle anderen Kinder auch als Erkrankung durchgemacht. Ich habe diese wunderbar überstanden und habe jetzt eine lebenslange Immunität, wohingegen ich bei Nicht-Durchstehen der Erkrankung sondern dem Impfen gegen diese alle zehn Jahre eine Auffrischung benötige.

Mumps, Röteln und Winpocken wurden nicht geimpft, also kann es ja wohl nicht an der guten Durchimpfrate gelegen haben, dass die Krankheiten fast ausgerottet waren.

Es wurde laut meinem DDR- Impfausweis, welchen ich vor mir liegen habe, gegen TBC, Polio, Diphterie, Keuchhusten und Wundstarrkrampf geimpft. Pocken nicht mehr und gegen Röteln wurde erst nach der Wende geimpft. Mein Impfausweis ist übrigens lückenlos und mit viel Disziplin meiner Eltern ausgefüllt.

Auch gegen Grippe ließ ich mich impfen, zumindest solange, bis ich durch eine solche Impfung eine Lungenentzündung und schwerste Symptome einer Grippe hatte. Seit ich mich nicht mehr impfen lasse gegen Grippe ( ab 2015) hatte ich nicht mal mehr einen Schnupfen oder dergleichen.

Der Kampfbegriff "Impfgegner" wird gerne von Menschen genutzt die denunzieren wollen und die es bequem finden, wenn andere für sie denken und handeln. Sie könnten doch einfach mal bei den Pharmakonzernen beim PatientenInfoService nachlesen, was so im Serum enthalten ist. Diese Informationen gibt es gratis und sie sind leicht zu finden direkt beim Hersteller des Impfstoffes. Wenn Sie das getan haben, dann schauen Sie doch mal bitte über das Internet in ein Forum für Eltern von impfstoffgeschädigten Kindern. Sprechen Sie mal mit diesen Eltern, was sich seit der Impfung für diese Familien verändert hat und ob die Pharmakonzerne vielleicht eine Rente ans Kind zahlen oder eine Entschädigung. Oder möchten Sie gerne wissen, was mein Kind seither durchgemacht hat und wie schwer sein Lebensweg sich noch gestalten wird? Oder wie man bei Ärzten für dumm erklärt wird wenn man die Impfung ins Spiel bringt?

Danach können Sie gerne urteilen, ob es logisch ist, einfach zu machen anstatt sich zu informieren.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.