Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Keine Generation von Waisen mehr!

13.08.2014, Heiko Lietz, Schwerin

Offener Brief an die Bundesregierung. Keine Generation von Waisen mehr! – Humanitäre Hilfe für den Irak ausweiten! Jesiden (Eziden), Christen und andere Religionsgemeinschaften im Irak im tödlichen Fokus der Terrororganisation »Islamischer Staat« Der Vormarsch der radikalislamischen Terrororganisation »Islamischer Staat« (IS) bedroht das Leben zehntausender Menschen im Irak. Insbesondere die religiösen Minderheiten der Region, wie die Christen in der Niniveh-Ebene als auch die Jesiden im Nordirak stehen ei-nem drohenden Völkermord gegenüber. In der Stadt Sindschar kam es, wie auch anderenorts, zu Massenexekutionen an den religiösen Minderheiten.

Aus Sindschar sind nach UN-Angaben 200.000 Menschen vor IS auf der Flucht. Zehntau-sende Flüchtlinge haben sich im Sindschar-Gebirge verschanzt, die dringend Wasser, Essen und Medizin benötigen. Die meisten von ihnen sind kurdische Jesiden, Angehörige einer 4.000 Jahre alten religiösen Minderheit. Trotz massiver Gegenwehr kurdischer Milizen und Peschmerga-Einheiten der Autonomen Region Kurdistan steht eine humanitäre Katastrophe unmittelbar bevor.

Die Lage der Flüchtlinge, die im Sindschar-Gebirge Zuflucht suchen, ist katastrophal. Das UN-Hilfswerk UNICEF schätzt, dass allein fünfundzwanzigtausend jesidische Kinder, die dringend Hilfe benötigen, sich auf den Bergen befinden. Die Betroffen melden bereits über erste tote Kinder, die in der glühenden Sommerhitze verdursteten. Zehntausende Menschen flüchteten in die kurdischen Gebiete Syriens, wo es ebenfalls an allem mangelt. Das US-Militär startete nun den Abwurf von Hilfsgütern an die auf den Bergen festsitzenden Flüchtlinge.

Wir – die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner dieses offenen Briefes – fordern die Bundesregierung auf, sofortige humanitäre Hilfsmaßnahmen für die Flüchtlinge im Sindschar-Gebirge und in den kurdischen Gebieten Syriens in die Wege zu leiten. Die bisherigen Anstrengungen des Auswärtigen Amtes müssen deutlich ausgeweitet werden. Es darf keine weitere verwaiste Generation von Kindern im Irak aufwachsen. Jedes weitere Zuwarten hat fatale Folgen für die unschuldige Zivilbevölkerung. Wir müssen jetzt handeln.

Heiko Lietz, Schwerin,

für 165 Unterzeichner

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.