Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Jugendtaxi Jugendtaxi Jugendtaxi

04.03.2013, Anonym, Rostock (Name dem Verlag bekannt)

Ich kann es nicht mehr lesen. Hört bitte endlich auf über das Thema Jugendtaxi zu diskutieren!

Nur weil ein Mädel verschleppt wurde, müssen nicht gleich 25TEUR Steuergelder verschwendet werden für etwas, was es seit viel längerer Zeit mit fast gleicher Konstellation schon gibt!

20TEUR Etat (5TEUR Werbung) wurden in nur einem Monat verbraucht. Oh nein, wie kommt´s?!? Es ist traurig lesen zu müssen, dass die Eltern die Vergünstigung ihrer Kinder für sich selbst missbrauchen. Noch trauriger ist es, dass es die Taxifahrer auch noch zu lassen.

Im Zeitalter des Internets kann man sich mehr als genug Informationen beschaffen. Wenn man nur will. Und genau da ist der Hund begraben. Ja, die Bequemlichkeit wohnt in uns allen Inne.

Das Problem ist, um sparen zu können, dass man erst zur AOK gehen muss und sich nicht gleich bequem ins Taxi setzen kann.

Die AOK verkauft für 2,50EUR die Fifty-Fifty 5,00EUR-Gutscheine für´s Taxi. Die Gutscheine gelten über die Rostocker Stadtgrenzen hinaus, dafür aber nicht an den Wochentagen. Das sind in meinen Augen die einzigen Unterschiede zum städtischen Jugendtaxi.

Also, liebe Partygänger und fürsorgliche Eltern, geht zur AOK und holt euch diese Gutscheine, anstatt weiter über das Jugendtaxi zu diskutieren. Vielen Dank.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.