Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Jerusalem. Endlich!

19.12.2017, Marion Sönnichsen, Schwerin

Leserbrief bezieht sich auf den Leserbrief von K.-H. Fehrmann "Brandstifter Trump" 10.12.17

Donald Trump hat alles richtig gemacht. Er hat die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels, wie auch schon durch die Präsidenten vor ihm anerkannt, nun endgültig vollzogen. Er hat einfach nur die "Anerkennung der Wirklichkeit", wie er es selbst nennt, realisiert, die schon seit über 70 Jahren so ist und dieser Jerusalem- Schwebezustand ja auch nie zu einer Befriedung in Nahost geführt hat. Wirklichkeit ist das, was Golda Meir einmal so auf den Punkt brachte: "Wenn die Palästinenser/Araber die Waffen niederlegen würden, wäre Frieden. Wenn die Israelis dies täten, gäbe es morgen kein Israel mehr." Wichtig ist deshalb auch, dass sich der amerikanische Präsident Donald Trump nicht durch die Gewaltandrohung der radikal-islamisch-terroristischen Hamas einschüchtern lässt. Damit liegt er auf der Linie Helmut Schmidts, der einmal sagte: "Mit Terroristen ist nicht zu verhandeln.“

An dieser Stelle auch den Dank an jene Dame, die mich im Juni sonntagmorgens anrief, um sich für meinen Leserbrief „Trumps Rede beachten“, Juni 2017, zu bedanken. Sie habe kein Internet, sagte sie, und lese den Blitz am Sonntag wegen der Leserbriefe. Vielleicht eine Anregung an die Redaktion, mehr Leserbriefbeiträge in der Print-Ausgabe zu veröffentlichen.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.