Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Jeder Leserbrief hat Wert!

12.11.2010, Harald Suschka, Neuhaus

Zu »Schweigende Mehrheit«, BLITZ vom 19.09.: Frau Missal wünscht sich für ihre lokale Zeitung andere Autoren. Leider bliebe der Inhalt wie gehabt. Deutschland ist in Zonen aufgeteilt, wo via Mantel-Medien-Politik ... Interessen vertreten werden. Diese sind via INM mit Wirtschaftslobby und Politik vermengt. Die s.g. Vierte Macht besteht im Prinzip gar nicht mehr. Die Gehirnwäsche funktioniert, zeigte das Beispiel Schill in Hamburg und ein Leserbrief in der Tagespresse: Der Leser gab bei der fehlenden Integration den Multi-Kulti Grünen die Schuld. Nun diese Grünen gründeten sich als die Gastarbeiter bereits Enkel hatten und 20 Jahre später hatte B90/Grüne mit 6,8 Prozent nur minimale Macht. Im ländlichen Raum gibt es zig Zeitungen. Wenn dort Kritik an Schwarz-Gelb veröffentlicht wird, dauert es nicht lange bis ein Telefonanrufer mit der Rücknahme von Anzeigen droht, was wiederum die Existenz der Zeitung gefährdet! Medienfreiheit als Grundpfeiler der Demokratie ist faktisch á la DDR nicht existent! I.d.S. stinkt der Fisch vom Kopfe her. BP Wulff sagte bei seiner »Tafel der Demokratie«: »... die unverdiente Häme der Bürger gegen uns Politiker muss aufhören!« Unverdient? Zwei Häuserblocks weiter fand die Tafel der Habenichtse statt, die von den Betuchten Spenden wollten. Ein demokratisches Märchen wurde es nicht! Die Politik und Medien haben sich i.W. vom Volk abgekoppelt. ... Jeder Leserbrief erreicht zig Leser, wodurch diese Bürger neue Kenntnisse erlangen. Dadurch ist er mehr als nur ein Küchentischinstrument! In der DDR haben wir mit »zwischen den Zeilen« angefangen. Wenn die Politik die Leserbriefe ignoriert, muss sie sich über die Antwort auf der Straße nicht wundern. ...

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.