Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Ich plädiere für Vorpommern

22.08.2011, Wolfhard Molkentin, Landrat a. D.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

Am 4. September wählen wir nach nur zwei Jahren einen neuen Kreistag. Dies ist notwendig, weil eine neuerliche Gebietsreform vom Landtag beschlossen wurde. Nordvorpommern, Rügen und die Hansestadt Stralsund werden in Zukunft ein Kreis sein. Und dieser braucht einen Namen. Das ist der Grund, weshalb ich mich an Sie wende. Zwei Möglichkeiten stehen uns, den Bürgern, beim Volksentscheid am Wahltag oder in den Briefwahlunterlagen zur Verfügung. Der Beschluss des Kreistages des Landkreises Nordvorpommern und der Bürgerschaft der Hansestadt Stralsund, wonach der neue Landkreis »Ostseekreis Stralsund« heißen soll und der Beschluss des Kreistages des Landkreises Rügen, der für den Namen »Landkreis Vorpommern-Rügen« votierte.

Wenn wir also wollen, dass der Name Vorpommern im neuen Kreisnamen enthalten sein soll, müssen wir etwas tun.

Wir müssen uns am Bürgerentscheid am Wahltag oder durch Briefwahl beteiligen. Wer sein Stimmrecht nicht wahrnimmt, braucht anschließend nicht zu schimpfen. Unser neuer Landkreis wird den Namen tragen, für den sich mehr als die Hälfte der Bürger, die ihre Stimme im gesamten Kreisgebiet abgegeben haben, entschieden haben. Ich würde mich sehr freuen und es wäre ein schöner Erfolg, wenn sich der Name Vorpommern im neuen Kreisnamen wiederfindet.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.