Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Herz und Hand

23.09.2013, Siegfried Spantig, Hagenow

Ein Volkschor sagt anlässlich seines 40-jährigen Bestehens: Wir haben durchgehalten. Hinzuzufügen ist, dass er gleich nach dem Mauerdurchbruch jenseits der Elbe einen Partnerchor fand, der heute noch zu ihm hält, wohl, weil beide das Volkslied pflegen, auch in niederdeutscher Sprache.

Anders ist es mir ergangen. Ich schickte der Partnerstadt ein Buch, in dem einiges über die Geschichte meiner Heimatstadt steht. Als nach Wochen noch keine Empfangsbestätigung eingetroffen war, fragte ich an und erhielt die Antwort: Kein Interesse, sie können sich das Buch bei uns im Rathaus in M. wieder abholen. Was herrscht da wohl für eine amtliche Ideologie? Dort gibt es doch keine Verweser der kleinen Stasiakten, die man jährlich mit 100 Millionen Dotation versieht, damit sie ihre Instrumente immer schön gebrauchsfähig halten, die seit dem Aufruf des ehemaligen Geheimdienstchefs Dr. K. dazu dienen, den ehemaligen Staatsbürgern der DDR diese Akten täglich um die Ohren zu schlagen, eben gemäß der Version von: »... brüderlich mit Herz und Hand.«

Siegfried Spantig, Hagenow

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.