Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Hans im Glück

23.04.2012, Karl-Heinz Breezmann, Schwerin
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Eine Starkstromleitung arbeitet leise"
im Schweriner Blitz vom 01.04.2012

Der Minister hat Ihnen ein Märchen erzählt nach dem Vorbild des Grimm’schen Märchens »Hans im Glück«. Kurz gesagt auch »Bildungsnotstand« lässt grüßen. Der Bildungsnotstand im Bereich der Naturwissenschaften ist bei den Regierungen, Parlamenten, Parteileitungen, Gewerkschaftsleitungen, Betriebsleitungen und bei den Medien sehr groß, fast 100 Prozent. Alle die Solar- und Windenergie als erneuerbare Energie bezeichnen, offenbaren, dass sie im Bereich der Naturwissenschaften zu den Analphabeten gehören. Die Energiequellen Sonne und Wind sind so alt wie unser Globus. Sie sind immer vorhanden, jedoch die Natur erlaubt uns nur eine stark eingeschränkte Nutzung. Erneuerbare ist im Bereich der Reibungselektrizität der Blitz und im Bereich der »Ruhenden Elektrizität« sind es die galvanischen Primär- und Sekundärelemente. Wir müssen nicht glauben, nicht denken, sondern Nachdenken. Hierzu brauchen wir die in der Schule erlernten Grundlagen der Naturwissenschaften. Wer diese nicht mehr beherrscht, gehört ebenfalls zu den Analphabeten. Bei der Nutzung der Solarenergie haben wir immer einen Parallellauf zweier Energieerzeuger. Es ist eine Forderung der Natur. Man hat es unterlassen, sich über den Betriebsablauf in den Kraftwerken zu informieren. Das Schaufelrad in der Turbine bedeutet eine Schwungmasse von 20 t. Diese Schwungmasse verhindert jede Abweichung. Zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang haben wir im Jahr 4380 Stunden. Nach den Angaben in der Tourismuswerbung sind zwischen 1300 und 1900 Sonnenstunden vorhanden. Die Nutzung der Solarenergie und Abschaltung der AKW führen dazu, dass der Umfang der Energie auf den Zustand wie vor 90 Jahren zurückgeht. Es ist erforderlich, den Ausbau der Solaranlagen einzustellen, weil kein Nutzen vorhanden ist. Eine Einspeisung in das Niederspannungsnetz ist nicht möglich, weil dabei die Solaranlagen unter Netzspannung kommen. Elektroenergie lässt sich nicht speichern. Es gibt noch weitere Probleme mit der Windenergie.

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.