Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Gesundes neues Jahr an alle Leser

07.01.2019, Rainer Gutz, Neubrandenburg

Auch von mir die besten Wünsche für 2019 an alle Bürger und Leser der Leserbriefe.

Es wird ja bstimmt wieder ein Jahr mit vielen Höhepunkten wenn ich an die diesjährigen Wahlen denke, die so anstehen und sicher werden uns auch die Politiker durch ihr Versagen und Fehlentscheidungen genug Anlass geben, unsere Meinungen hier im Blitz zu veröffentlichen. Ich finde es ein Superforum, und es sollte mehr davon geben. Sicher habe auch ich nicht immer Recht in meiner Meinung, aber es ist meine Meinung zu den jeweiligen Fragen und politischen Entscheidungen. Andere Menschen haben sicher auch eine andere Sicht auf die Dinge und so kann man es auch nicht allen Recht machen. Aber ich werde auch 2019 meine Sicht auf die Dinge, die da kommen, darstellen, und ich würde mich freuen, wenn ich vielen Lesern sozusagen die Worte aus dem Mund nehmen würde, wie es mir auch geht, wenn ich manchmal die Beiträge anderer Meinungsschreiber lese, die voll das schreiben was ich auch denke.

Den ersten Grund für meine Kritik hat mir auch schon unser Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier gegeben indem er fordert, wir als Bevölkerung sollten uns mehr Streiten mit Andersdenkenden. Das heißt, wir sollen uns streiten um die verbockte Politik. Nur wenn wir uns streiten, dann ändern wir leider noch immer nichts an diesen ganzen Fehlentscheidungen und alles geht so weiter wie immer. Und das heißt, Merkel ist immer noch da und macht weiter was sie will.

Und das, wegen der unfähigen Politik der Gutmenschen in Deutschland. Mir wäre es viel lieber mit der Politik der Fehlentscheidungen zu streiten aber an die kommt man nicht ran. Die leben auf ihrer Wolke nahe dem Weltraum und lächeln auf uns herab, nach dem Motto, seid zufrieden, dass ihr zu essen und zu trinken habt, anderen in der Welt geht es viel schlimmer, und darum müssen wir die Welt retten und so viele wie möglich hier her holen. So werden wir vor vollendete Tatsachen gestellt und sollen uns damit abfinden. Das werden wir aber nicht. Mir fehlt vom ersten Tag 2015 an das Verständnis für soviel Dummheit und darum werde ich darüber jedenfalls nicht mit einfachen Bürgern streiten.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.