Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Geplantes Baugebiet Hochschulallee

27.09.2013, Marlis und H.-Christian Marschall

Auch bei uns stoßen die Baupläne an der Hochschulallee auf Widerspruch, da ein Stück Natur für alle Zeiten verloren ginge. In der Bürgerschaftssitzung am 12. 9. 13 haben wir erfahren, dass von der Liegenschaftsentwicklungsgesellschaft (LEG) der Stadt Stralsund nicht nur 4 ha Land für den Bau von 40-45 Wohnhäusern, sondern die gesamte Fläche von 20 ha bis zur Stadtgrenze gekauft wurde. Das bedeutet ja wohl, dass geplant ist, das gesamte Stück Land zu bebauen. Denn schließlich ist es ja die Aufgabe der LEG Bauland zu erschließen und zu vermarkten!

In dem Werbeblatt der CDU zur Wahl, das sicher in jedem Briefkasten war, ist uns aufgefallen, dass Frau Merkel eine »leistungsstarke Landwirtschaft in ihrem z. gr. Teil ländlichen Wahlkreis wichtig ist«, ebenso der Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen. Auch die Umweltmaßnahmen spricht sie an. Sie möchte zudem dazu beitragen, die Lebensqualität in den Städten und Gemeinden zu erhöhen, wo unserer Meinung nach auch die Natur innerhalb des Stadtgebietes dazugehört. Oder meint sie die Lebensqualität von einigen wohlhabenden Bürgern?

Außerdem wurde auf der MELA vom Vorsitzenden des Bauernverbandes MV, Rainer Tietböhl, gefordert, die Umwandlung von Ackerflächen in Bauland zu senken. Es gibt doch noch reichlich Baumöglichkeiten innerhalb des Stadtgebietes!

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.