Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Gedenken in Bergen

10.05.2019, Karin Breitenfeldt, Lohme

Der Jahrestag der Befreiung Deutschlands vom Hitlerfaschismus und des Endes des von Deutschland angezettelten Zweiten Weltkriegs wurde in Bergen neben der traditionellen Kranzniederlegung am Mahnmal der gefallenen Sowjetsoldaten in diesem Jahr auch am neugestalteten VdN-Denkmal auf dem Friedhof begangen.

Die Worte der Erinnerung und Mahnung sprach der langjähriger Sassnitzer Bürgermeister Dieter Holtz (Linke). Stellvertretend erinnerte er an Erich Mikolajtschik und Gustav Klein, die sich dem Hitlerfaschismus entgegenstellten und dafür verurteilt wurden. Er sprach über die Sorge vieler Menschen vor einem neuen Krieg und rief dazu auf, nicht nur die Erinnerung an die Schrecken des Krieges wach zu halten, sondern auch seitens der Kommunen die Freundschaft und Verständigung zwischen den Völkern zu fördern und zu leben.

Auf der Gedenkstätte fanden auch zwölf namenlos beigesetzte Flüchtlinge des KZ Stutthof ihre letzte Ruhe, die bei Anlandung der Transportschiffe in Lauterbach erschossen worden waren. Für sie wird in den nächsten Tagen eine neue Gedenktafel aufgestellt.

Die Kosten der Umgestaltung der Gedenkstätte werden durch zahlreiche Einzel- aber auch institutionelle Spenden aufgebracht. Dieter Holtz überreichte stellvertretend für Kerstin Kassner (MdB) einen Scheck des Spendenvereins der Bundestagsfraktion Die Linke in Höhe von 750 Euro an Egon Mikolajtschik, dem Sohn des hier beigesetzten VdN-Kameraden. Karin Breitenfeldt, Lohme

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.