Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Freimaurerei - Mythos oder Wahrheit?

06.03.2016, Wolfgang Mengel, Stralsund

Am 01.03.16 trafen sich wieder im volbesetzten Rathausaal Mitglieder und Gäste der Seniorenakademie 55 plus Stralsund zum anstehenden Vortrag, dessen Thema eine hohe Anziehungskraft auf 168 erwartungsvolle Zuhörer hatte. Herr Horst Wähler, selbst Freimaurer, erklärte sich bereit, diese Neugier zu befriedigen.

Der historische Anfang der Freimaurerei liegt im tiefen Mittelalter (9. Jh.). In Zünften zusammengeschlossene "freigesprochene" Handwerker zogen von einer, meist sakralen Baustelle zur anderen durch das Land. Der Begriff "Freimaurer" (Freemason) tauchte 1396 im englischen Exiter beim Bau der Kathedrale auf, an dem erstmals freie Handwerker beteiligt waren. Auf dem Kontinent bezeichneten sich 1537 Gildden der Steinbildhauer und Bauplaner als Freimaurer.

Die ersten Logen (engl.: lodge - Bauhütte) entstanden in England, die erste Großloge am 24.06.1717 (Johannistag - höchster Feiertag der modernen Freimaurer). Das Regelwerk der Freimaurer ist mit dem Namen des Predigers James Anderson verbunden (1723 - die "Alten Pflichten"). Sie beinhalten das Verhältnis der Logenbrüder untereinander, ihre Rechte und Pflichten und die Rituale der Bruderschaft, was also eine reine Männersache ist. Der "Profane" wird fragen, worin denn nun der tiefere Sinn der Logentätigkeit besteht, zumal bekannt ist, welche Persönlichkeiten von Weltbedeutung Freimaurer waren (z.B. G. Washington, Goethe und Heine, A. v. Humboldt, Mozart, K.-H. Böhm und viele andere mehr), wobei die Prominenz einer Person für Freimaurer unwesentlich ist. Für die Aufnahme in eine Bruderschaft werden u.a. der Charakter, der Humanismus und die Toleranz des Bewerbers gegenüber Rassen, Religion und Andersdenkenden hinterfagt. Wichtig für die Freimaurer ist ein harmonisches Miteinander nicht nur der Logenbrüder, sondern der Menschen überall.

Könnten die Freimaurer weltweit etwas bewegen? Lassen wir Zahlen sprechen: Freimaurer gibt es in M/V ca. 200 - 300, u.a. in Logen in Schwerin, Rostock, Greifswald und Stralsund, in Deutschland ca. 14000 in 470 Logen, weltweit etwa 5 Millionen, das sind 0,071% der Weltbevölkerung. Abgesehen von o.g. Prominenten hängt es sicher davon ab, mit welchen entscheidenden Hebeln Freimaurer das Weltgeschehen im o.g. Sinne beeinflussen können. Entscheidend könnte auch sein, inwieweit der Mythos des "Geheimen" (strikte Schweigepflicht der Logenbrüder über ihr "Innenleben") ein Anwachsen der Mitgliederzahlen bremst. Wer mehr wissen will, der ist zu öffentlichen Gästeabenden, die auch offen für Frauen sind, gern eingeladen.

Herrn Wähler danken wir herzlich für seine Ausführungen und die Beantwortung gestellter Fragen.

Die Veranstaltung wurde von der Ehrenamtsstiftung M/V gefördert.

Wolfgang Mengel, Stralsund

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.