Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Es wird nur abkassiert

10.06.2015, Anonym, Rostock (Name dem Verlag bekannt)
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Leserbrief „Hauptsache der Euro rollt!“"
im Rostocker Blitz vom 24.05.2015

Zu diesem Artikel auch unsere Meinung zur WG Union, in welcher wir schon seit 1976 Mieter sind. Auch wir fühlen uns als Mieter überhaupt nicht ernst genommen. Hier einige Beispiele:

Wendet man sich mit der Bitte um Unterstützung, wenn es um Lärmbelästigung durch Jugendliche oder Baulärm geht, dann kommt die Antwort, das wäre subjektiv oder objektiv zu sehen, damit müssen wir leben.

Möchte man nach der Renovierung eines Raumes nach 30 Jahren einen neuen Fußbodenbelag, muss man ihn selber bezahlen, obwohl in den Wohnungen, aus denen Mieter ausgezogen sind, alles neu gemacht wird und die Grundmiete hierfür auch nicht steigt.

Bittet man die Außenfassade, die zur Balkonseite einen Winkel bildet, wenigstens vor der Balkonseite einmal abzustrahlen und vom Moos zu befreien, wenn schon kein großer Fassadenneuanstrich möglich ist, so herrscht auch hier Stillschweigen.

Von einem Aufzugeinbau ganz zu schweigen, obwohl die zentrale Forderung besteht, vorhandene Wohnsubstanz altersgerecht umzugestalten. Auch hier Ablehnung.

Liebe WG Union, sieht so bei euch »Wohnglück« aus?

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.