Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Es stinkt gen Himmel

07.02.2018, Gerda Hinz, Schwerin

Es ist nicht der Geruch, der hat sich bald verflüchtigt – es geht um das Ansehen unserer Stadt durch Hundekotverschmutzung! Seit längerer Zeit zunehmend Voßstraße, Von-Thünen-Straße, Müllerstraße, Wittenburger Straße, Goethestraße Richtung Platz der Jugend (sieht verwahrlost aus), um nur wenige Beispiele zu nennen. Sicherlich gibt es in Schwerin weitere Areale, die von den Hinterlassenschaften der »Fifis« verunreinigt werden. Die Hundebesitzer lassen mittlerweile ihre Hunde zum Häufchenmachen schon in die Vorgärten (z.B. Voßstraße). Werden Kothaufen nicht rechtzeitig von den Passanten und auch Kindern entdeckt, gibt es lange Kotspuren auf den Bürgersteigen, die schließlich in Hauseingängen münden. Dass es jetzt Hundewiesen zum Austoben der Vierbeiner geben wird, ist zu begrüßen. Ob Frauchen oder Herrchen die Hinterlassenschaften ihrer Lieblinge mit dem Beutel entsorgen, dessen bin ich mir nicht sicher. Die üblichen Gassi-Gänge sind morgens und abends – vielleicht sollte das ein Tipp sein, um mal den Verunreinigern auf die Spur zu kommen. Ein entsprechendes Ordnungsgeld könnte die Stadtkasse bereichern. Sanktionen müssten diesen Hundebesitzern stärker treffen! Schließlich ist alles eine Erziehungsfrage und die zu lösen, ist schwierig. Ich vermute, die Fifis sind lernfähiger und lassen sich schneller erziehen als so manche Frauchen und Herrchen ....

Gerda Hinz, Schwerin

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.