Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Es kann nicht sein, was nicht sein soll

11.07.2017, Dr. Hagen Brauer, Schwerin

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) verkündet Tage vor den linksextremistischen Ausschreitungen in Hamburg in der »Welt«: »Der Linksextremismus ist lediglich ein aufgebauschtes Problem«. Kanzlerkandidat Martin Schulz (SPD) verkündet nach den linken Gewalttaten in Hamburg im ZDF: »Das waren keine Linksextremisten das waren normale Chaoten« (ohne politisch linke Motivation). Sara Wagenknecht (Die Linke) äußerte sich ähnlich. Realitätsverlust und Ignoranz scheint das Einzige, was die Genossen zu bieten haben.

Wer glaubte, die linken Kampfgruppen waren alle in Hamburg im Einsatz der sah sich getäuscht. Während Hamburg brannte, kam es in Schwerin zum wiederholten Anschlag auf des AfD-Büro in der Friedrichstraße. Es blieb hier bei eingeschlagenen Scheiben und Gebäudeschäden. Gebrannt hat es noch nicht. Wenn es sich hier nur um kriminelle Chaoten handelt, fragt sich der aufmerksame Beobachter, warum dann Bürgerbüros der SPD, der Linken oder Grünen nie Ziel der Anschläge sind. Angegriffen werden nur AfD-Büros und vielleicht mal ein CDU-Büro.

Dr. Hagen Brauer, Schwerin

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.