Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Es ist sicher kein Einzelfall

01.04.2016, Siegfried Scheer

Zum Artikel »Manches Problem löst sich von selbst« vom 27. März im BLITZ

In Ihrem Artikel fragen Sie zu dem geschilderten Fall, »Einzelfall oder?« Aus unserer Praxis auf diesem Gebiet, meine Frau und ich beraten Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich in diesem Bereich, kann ich nur sagen, es ist sicher kein Einzelfall!

Die Ursachen sind jedoch nicht immer beim Amt zu suchen, sondern in den Anträgen selbst, bzw. beim Ausfüllen des Antrags.

Im Gegensatz zu einem Rentenantrag, bei dem es um die Teilhabe am Arbeitsleben geht, geht es bei dem Grad der Behinderung und einem Merkzeichen um die Teilhabe am Gesellschaftlichen Leben. Es geht darum dem Amt in dem Antrag nicht nur mit zu teilen, welche Erkrankungen vorliegen, sondern darum, wie sich diese auf den persönlichen Alltag in der Häuslichkeit und im Tagesablauf darstellen und welche Auswirkungen diese darauf haben.

Somit, was bedingt durch die Erkrankungen für Probleme auftreten. Der jeweilige Sachbearbeiter im Amt, der im Antrag nur Indikationen findet, kann sich deshalb auch kein genaues Bild von der Person und dessen Einschränkungen machen und ist deshalb auf umfangreiche Recherchen angewiesen.

Leider sind die angeforderten Berichte der vom Amt angeschriebenen Ärzte auch nicht immer ausreichend, weil auch da oft reine Indikationen aufgelistet werden. Weil das leider alles so ist, haben wir unsere Hilfestellung vor einigen Jahren ins Leben gerufen.

Wer da Hilfe benötigt kann sich gern mit uns in Verbindung setzen wie viele andere Ratsuchende auch.

Siegfried Scheer qsam9001@web.de

Siegfried Scheer

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.