Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Erst informieren - dann schimpfen

22.07.2018, Herbert M., Rostock
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Vielen Dank! (Seite 2)"
im Rostocker Blitz vom 22.07.2018

Sehr geehrte Frau/sehr geehrter Herr Anonymus,

bevor Sie die Leserbriefseite als Plattform benutzen, um Leserinnen und Leser zu verunsichern und dazu auffordern, dem Rentenbescheid zu widersprechen, hätten Sie sich genauer informieren sollen. Dann wüssten Sie, dass Sie bei der (bedauerlicherweise sehr niedrigen) Rentenhöhe keinen Cent Einkommensteuer bezahlen müssten; es sei denn, Sie haben weitere Einkünfte in entsprechende Höhe. - Übrigens: Im Finanzamt gibt es freundliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Ihnen gerne Auskunft geben.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.