Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Erhöhung

20.10.2014, Gert Gippner, Rostock

Einige Gedanken zur Erhöhung der Müllgebühren und zur erneuten Portoerhöhung der Bundespost ab 2015.

Altpapier ist Rohstoff für viele Verwertungsarten und bringt der VEOLIA Geld.

Falls der finanzielle Aufwand für Lagerbehälter und Transport, aus welchen Gründen auch immer, trotzdem höher ausfallen sollte als der Verkaufserlös, kann doch wohl der Bürger nicht dafür verantwortlich gemacht werden.

Ich kenne kein Gesetz, dass uns Bürger zwingt, tausende Tonnen Werbeflyer abzunehmen und deren Rückführung in den Wiederverwertungskreislauf auch noch zu finanzieren. Sollen doch diejenigen zahlen, die uns die Briefkästen vollstopfen lassen!

Auch wenn unsere Briefkästen die Aufforderung „keine Werbung“ ziert, so kommt diese trotzdem durch die Hintertür, nämlich nicht nur pfundweise als Beilage in der abonnierten Zeitung – sondern auch als werbeüberflutete Zeitung selbst.

Offensichtlich hilft hier nur die radikale Tour: Zeitung abbestellen und Briefkasten von außen verschließbar machen! Das trifft dann wieder die Zustellungspflicht der Post, falls es eine solche Verpflichtung geben sollte. Die Postboten müssten dann klingeln und um Abnahme ersuchen. Damit wäre dann die bevorstehende erneute Portoerhöhung sinnvoller begründet. Was aber, wenn der Bürger die Annahme verweigert? Dann kann die Post von der VEOLIA das Altpapiergeschäft übernehmen und die geplante Portoerhöhung zurücknehmen.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.