Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Ergebnis war vorhersehbar

27.09.2017, Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin

Nun sitzen die Kaffeesatzleser aller Parteien da,umd orakeln,warum wohl so viele Menschen die AfD gewählt haben,und beschwören den Untergang der parlamentarischen Kultur in Deutschland.

Hätten die Parteien,mehr getan,um die tatsächliche Stimmung im Volk zu erforschen,und vor allem,entsprechend darauf zu reagieren,brauchten sie jetzt nicht ,ihre Wunden zu lecken.

Niemand will den wirklich Schutz bedürftigen in unserem Land, Hilfe verweigern,aber es kann nicht sein,das der deutsche Steuerzahler die sozialen Probleme der ganzen Welt löst und gleichzeitig jeden Tag hinnehmen mus,das soziale Projekte aus Geldmangel kaputt gehen Kinder-und Altersarmut zunehmen,und immer wieder erklärt wird,dafür sei kein Geld da.

Und was das künftige Auftreten der AfD im Parlament angeht,so istWahlkampf etwas anderes,als parlamentarische Arbeit.Aber wenn die anderen Parteien,wie jetzt geschieht die Wähler der AfD und die Partei insgesamt,als rechte Chaoten und geistig verirrte ab zu qualifizieren,dann darf man sich nicht wundern,wenn eine entsprechende Reaktion erfolgt.

Fakt ist,die AfD ist demokratisch gewählt und hat ein Recht darauf, entsprechend im Parlament behandelt zu werden.Das beinhaltet auch,das die anderen Parteien, mit besseren Argumenten die inhaltliche Auseinandersetzung führen müßen-und nicht wie bisher,mit Phrasen haften pauschalen Anwürfen.

Karl-Heinz Fehrmann,Schwerin

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.