Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Endlich Tierschutz mit Verstand

14.02.2016, Ramona Krause, Crivitz
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Wildtierverbot in Schweriner Manegen"
im Schweriner Blitz vom 14.02.2016

Mit welchem Recht nehmen wir uns heraus, Tiere, ob nun Wild- oder Haustiere in Manegen auszustellen, sie Kunststücke machen zu lassen, die sie in freier Wildbahn nie und nimmer gezeigt hätten? Da ist es für mich ein erster Schritt, diese Dressuren zu verbieten. Auch wenn berühmte Zirkusunternehmen ihren Weltruhm damit begründeten, heißt das noch lange nicht, dass es richtig ist. Auch zu den Zoos habe ich ein gespaltenes Verhältnis. Aber solange Menschen den Lebensraum der wilden Tiere dezimieren, ist ein Zoo wohl eine kleine Möglichkeit, Arten zu erhalten. Keine Angst, ich weiß, wie die ersten Gorillababys für die Tiergärten und Zoos beschafft wurden. Und obwohl ich arbeite und Geld verdiene, kann ich mir eine Reise in den Süden Afrikas nicht leisten. aber um wilde Tiere zu sehen, muss ich nur den Fernseher anstellen. Es gibt wunderschöne Tierreportagen. Ich hoffe nur, dass noch mehr Städte Wildtiervorstellungen oder Tierdressuren generell im Zirkus verbieten werden. Vielleicht gehe ich dann auch wieder in eine Vorstellung, um mir die Kunst der Artisten anzusehen.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.